Euer JTL Packtisch ist langsam?

Ihr nutzt den JTL Packtisch? Das erzeugen und drucken der Rechnungen dauert ewig? Die Pakete sind schneller gepackt als die Dokumente gedruckt?

Genau so sah es bei uns im Lager aus. Alle Artikel der Bestellung waren gescannt, das Verpacken konnte beginnen.

Alle Artikel sind im Paket verstaut, ordentlich ausgepolstert, aber leide keine Dokumente fertig. 21, 22, 23 … 31, der Drucker druckt. Dadurch passierte es oft, dass die Pakete zugeklebt waren, aber keine Dokumente im Paket waren. Grummel.. Wieso braucht das Drucken sooo lange?

Drucker Standby?

Ach das ist bestimmt der Drucker der erstmal aus seinem Standby aufwachen muss. Aber selbst nach dem 3. und 4. Auftrag, bei denen der Drucker einsatzbereit war, dauerte es genau so lange. Der Drucker kann es erstmal nicht sein.

Drucker Treiber?

Wir nutzen im Lager einfache Kyocera Drucker, hierbei ist mir vor kurzen aufgefallen, dass es einen gravierenden Unterschied macht, wie Ihr diese einrichtet.

WSD Port

Wenn Ihr unter Windows 8 + einen Drucker einrichtet, der im Netzwerk ist, dann wahrscheinlich so:

     

Ergebnis ist ein WSD Port Anschluss. Irgendeine Windows Eigenart…

Hierbei dauerte bei uns der Druck bis er startet einfach ewig! Zusätzlich machte der Drucker nach jeder Seite eine kurze Pause anstatt diese in einem Zug durchzudrucken.

Das kann es doch nicht sein! Also weiter getestet..

TCP IP Port

Wenn wir das ganze nochmals machen, aber uns mal die Einstellungen genauer anschauen:

      

Nun nutzt der Drucker den guten alten TCP IP Port den man noch aus Windows 7 und älter kennt.

Was macht dies aus? Der Drucker startete sofort mit dem Drucken und druckte mehrere Seiten in einem Zug ohne Unterbrechungen.

WOOOHOOO! die ersten zweistelligen Sekunden gewonnen. Aber das reicht noch nicht.

SQL Server zu langsam?

Nächster Verdacht unser SQL Server ist am Ende.

Dazu habe ich mir den SQL Server während des Verpackens genauer angeschaut. Aber der SQL Server Prozess machte keine Besondere Last auf der CPU

Ebenso zeigte der Aktivitätsmanager des SQL keine größeren Auffälligkeiten oder auch die Festplatten mussten nichts leisten.

Wäre ja auch zu einfach gewesen.

Was macht der Packtisch beim packen?

Also nächster Blick auf den Packtisch PC, was passiert hier beim packen?

Task Manager auf und lospacken…

ohaaa…

Eine CPU ist mit Rechnungen generieren beschäftigt? (Auf dem alten PC waren es sogar 100% CPU Last)

Diese Last sah man während der kompletten Wartezeit bis man den Druckauftrag im Spooler des Druckers gefunden hat. Das zeigt, dass der Packtisch PC einfach so lange mit dem erzeugen der Rechnung bzw. Dokumenten beschäftigt ist.

Okay dann testen wir es mal direkt vom SQL Server per RDP. Leider gleiches Ergebnis, keine Verbesserung. Ist der Packtisch vielleicht einfach so langsam?

Test auf meinem Notebook mit Core i7…. Gleiches Ergebnis, marginal besser.

Gibts doch nicht…

GHz, who cares?

Aus meinem Job als IT Consultant für virtualisierte CAD Systeme etc, habe ich den Wert von GHz wieder kennen gelernt.

Denn wann habt Ihr das letzte mal nach den GHz geschaut? Lange her oder? Lieber Core Anzahl oder? 🙂

Es ist aber nach wie vor so, dass wenn ein Prozess nicht parallelisiert abläuft, er einfach nur noch durch GHz und jedes weiter MHz beschleunigt werden kann. Wird es parallel nicht schneller dann mehr Hubraum.

Da wir eh einen neuen Packtisch PC benötigten, habe ich bei der Wahl genauer hingeschaut. Die Auswahl fiel auf einen Dell Optiplex 3050 MFF mit i3. Jetzt sagt Ihr bestimmt, was willst du mit einer i3 Krücke? Langsam! Der ausgewählte i3 ist „nur“ DualCore, taktet aber auf 3,4 GHz Standard.

Der neue PC ist nun im Einsatz und was soll ich sagen, nach 10 Sek kommen die Rechnungen!

via GIPHY

Das ganze bestätigt sich nochmals wenn man sich die vorher getesteten Systeme genauer anschaut. Der Packtisch war ein Atom mit 1,6GHz. Der SQL Server hat leider einen Xeon E5-2620 mit „nur“ 2.00 GHz. Mein Notebook hat zwar einen Core i7 der ähnlich hoch wie der i3 taktet, lief aber im Akku Modus weit herunter getaktet…

C-States!!

Aber Vorsicht, ich will keine Beschwerden hören, Christian ich habe nun den gleichen PC und es läuft nicht so schnell wie du sagtest.

Jeder aktuelle PC versucht erstmal Strom zu sparen. Dies bemerkt Ihr auch im Taskmanager, wenn bei der CPU Angabe ganz andere GHz Zahlen stehen als in den Specs. Unser neuer Optiplex lief erstmal auf 1,x GHz im Normalbetrieb.

Hierfür gibt es die sog. C-States der CPU. Dies sind verschieden tiefe Schlafzustände. Zusätzlich wird die CPU bei nicht Benutzung in Ihren GHz gedrosselt. Damit euer neuer PC nun auch wirklich auf den 3,4GHz läuft müsst ihr den PC im BIOS auf maximum Performance einstellen. (so ähnlich heißt der Wert meistens.) Dies schaltet unter anderem die C-States aus. Sollte diese Einstellung nicht existieren, schaut im Bereich CPU oder Power nach der Einstellung C-States. Wenn Ihr diese deaktiviert seht Ihr auch im Taskmanger, dass der PC auf der angegebenen GHz läuft. Jetzt habt Ihr die volle Leistung!

 

Viel Spaß mit eurem nun tief fliegenden Packtisch! 🙂